1/9/2014
QT Sync 0.4.0b2 (Public Beta)
"Slow and steady wins the race..."

This public beta includes the following...
3/9/2009
Folder Splitter 0.9b10
This version fixes several issues including a possible StackOverflow.
3/9/2009
Long Time No See :-)
Sorry for the lack of updates in the last year. QT Sync and Folder Splitter are projects which...

QT Sync

0.3.1

http://www.qtsync.com


Inhaltsverzeichnis







1. Was ist "QT Sync"?

  • QT Sync ist ein Movie Player für QuickTime Movies.

Was kann man mit "QT Sync" machen?

  • Filme bildschirmfüllend abspielen
  • Audio/Video Synchron Probleme "on-the-fly" korrigieren (d.h. während der Film läuft)
  • Ohne Qualitätsverlust das Seitenverhältnis von Filmen ändern
  • Filme zusammenfügen, die in mehrere Teile aufgeteilt wurden
  • Den sichtbaren Bereich des Films beschneiden (Cropping).
  • Insertierung einer Textspur mit TimeCode oder Feet+Frames Informationen.
  • ...
    (Das Programm wird ständig weiterentwickelt. Neue Features sind in Planung...)

Im Detail:

  • QT Sync kann alle QuickTime Dateien abspielen und bearbeiten. (U.a. sind das .mov, .avi, .mpg, etc.)
  • Hat einen Normal- und Full Screen-Modus.
  • Das "Synchronisieren" (im Fachjargon "anlegen") von Bild und Ton erfolgt entweder über ein übersichtliches Eingabefeld oder (im Full Screen Modus) per Tastatureingabe.
  • Der Unterschied ("Offset") zwischen Bild und Ton wird wahlweise als "frames" (Bilder), Millisekunden oder "TimeScale Units" (die interne Einheit von Quicktime) angezeigt.
  • QT Sync unterstützt sowohl die Eingabe von Zahlenwerten (wie aus anderen Programmen dieser Art bekannt), als auch das schrittweise "Verschieben" von Spuren. (Die Schrittweite ist einstellbar.)
  • Die ge"sync"ten Filme können entweder als "abhängiger" oder "eigenständiger Film" gespeichert werden. (voll kompatibel zu Quicktime). (Das Speichern als "abhängiger Film" empfiehlt sich dann, wenn die ursprüngliche Filmdatei nicht verändert werden soll. Ein abhängiger Film ist nur mehrere 100 KB gross, da er nicht die tatsächlichen Bild- und Toninformationen enthält, sondern nur Steuerdaten. Zum Abspielen wird daher immer der Originalfilm benötigt.)




2. Anleitung:



2.1 Film öffnen


Per Menü "File --> Open" oder "Drag & Drop"





2.2 Der "normale" Modus


Der ausgewählte Film öffnet sich in Originalgrösse in einem neuen Fenster. Die Gröss kann über das "Size"-Menü verändert werden.

Tastaturbefehle:
- Leertaste - startet bzw. stoppt den Film.
- Pfeiltasten (hoch/runter) - regulieren die Gesamtlautstärke.
- Pfeiltasten (links/rechts) - ein Einzelbild vor/zurück
- SHIFT + Pfeiltasten (links/rechts) - vorwärts bzw. rückwarts abspielen
- ALT + Pfeiltasten (links/rechts) - Zum Anfang bzw. Ende des Films
- SHIFT + ALT + Pfeiltasten (links/rechts) - Schnelles Spulen (Shuttle). Im Preferences Fenster ist die Geschwindigkeit einstellbar (zwischen 2fach bis 9fach).
Ein einmaliges Drücken von zB: SHIFT + ALT + Pfeil rechts bewirkt das Vorspulen mit der eingestellten Geschwindigkeit. Dieselbe Kombination ein zweites Mal gedrückt schaltet auf 10faches Vorspulen.

Über "File --> Info" erhält man nähere Informationen zu dem geöffneten Film.


Ganz wichtig beim "Synchron-Ziehen" von Filmen ist:
Das Controller Window

Controller Window


Ganz rechts befindet sich die Einstellung für die Offset-Anzeige.
Möglich sind:
- "frames" (Bilder),
- "msec" (Millisekunden, also eine 1000stel Sekunde)
- "TimeScale Units" (die interne Zeiteinheit von Quicktime)
Die Einstellung hat Einfluss auf alle nachfolgenden Eingaben. Evtl. vorhandene Offsets werden entsprechend umgerechnet.

In der Mitte befindet sich der "Track Selector":
In der oberen Reihe befinden sich die Knöpfe für die "Scharfschaltung" einzelner Spuren. (Im Bild oben ist die erste Audiospur "scharf".)
(Eine Spur kann nur dann bearbeitet werden, wenn sie "scharf" ist.)

Darunter ist die Anzeige des Offsets der einzelnen Spuren. Der dargestellte Wert zeigt immer den Offset der jeweiligen Spur zum Anfang des gesamten Films !
Im Bild oben hat die erste Audiospur einen Offset von 2,5. (Sie beginnt also erst 2,5 Frames nach dem eigentlichen Filmstart.)
In das Anzeigefeld kann auch direkt ein Offset eingetippt werden.
Achtung: Dabei sind nur POSITIVE WERTE möglich.
(siehe "FAQ: Wie erreiche ich einen negativen Offset ?")

In der untersten Reihe ist die Anzeige der Länge (Duration) der einzelnen Spuren. Auch diese zeigt entweder Frames, msec oder TimeScale Units an.
Total und Relative:
"Total" zeigt die absolute Länge einer Spur. d.h.: Ein evtl. Offset zählt zur absoluten Länge einer Spur dazu.
"Relative" dagegen zeigt nur die Veränderungen an, die an der Länge der Spur gemacht werden. Eine Offset-Veränderung bewirkt KEINE Änderung der relativen Länge. (Diese Anzeige-Art ist wesentlich intuitiver als "Total")

Offset+Duration


Links im Controller Fenster befinden sich zwei Schaltflächen mit jeweils 2 Pfeilen.
Die obere Schaltfläche bewirkt eine Änderung der Offsets:
Ein Klick auf den Pfeil nach oben erhöht den Offset der "scharfen Spur". Diese Spur beginnt daher später.
Ein Klick auf den Pfeil nach unten senkt den Offset. Die Spur beginnt früher.

Die untere Schaltfläche bewirkt eine Änderung der Länge (und damit eine Änderung der Abspielgeschwindigkeit:
Ein Klick auf den Pfeil nach oben verlängert die "scharfe" Spur. Diese Spur endet daher später, weil sie langsamer abgespielt wird.
Ein Klick auf den Pfeil nach unten verkürzt die Spur. Sie endet früher, weil sie schneller abgespielt wird.

Der Wert, der durch den Klick auf einen Pfeil hinzugefügt oder abgezogen wird (die Schrittweite / "Step"), kann durch ein Kontextmenü eingestellt werden. Dazu mit gedrückter CTRL-Taste auf die Pfeile klicken und den gewünschten Wert auswählen.
Der eingestellte Wert gilt dann für beide Schaltflächen.





2.3 Der Full-Screen Modus


Durch "Size --> Full Screen" (Apfel-F) gelangt man in den Full Screen Modus. Der Controller verkleinert sich automatisch und wird dunkler, um nicht allzusehr zu stören.

Für vollig ungetrübten Filmgenuss kann der Controller mit Apfel-G aus- (und wieder ein-) geblendet werden.

Bei ausgeblendetem Controller sind folgende Tastaturkürzel aktiv:

0 (null): spult den Film um 5 Sekunden zurück. (Dieser Wert kann in den Voreinstellungen verändert werden.)
SHIFT + 0 : spult den Film um 30 Sekunden zurück.
ALT + 0 : spult den Film um 5 Sekunden vor.
SHIFT + ALT + 0 : spult den Film um 30 Sekunden vor.
Achtung: Abhängig von den Tastatureinstellungen, arbeiten die Tastaturbefehle SHIFT + 0 und SHIFT + ALT + 0 nur mit der "0" Taste des Ziffernblocks der Tastatur.

TAB: schaltet die nächste Spur "scharf". (Der betreffende Spurname wird kurzzeitig oben rechts eingeblendet)
1: senkt den Offset der "scharfen" Spur ( = Klick auf den Pfeil nach unten im Controller Window)
2: zeigt die aktuellen Offset-Werte aller Spuren an.
3: erhöht den Offset der "scharfen" Spur (gleichbedeutend wie der Klick auf den Pfeil nach oben im Controller Window)

4: verändert die Einheit der Schrittweite. Man kann wählen zwischen Frames, msec und TimeScaleUnits. (Gleichbedeutend wie das Auswahlmenü rechts im Controller Fenster.)
5: verändert die Schrittweite (wie das Kontextmenü der Pfeile). Die neue Schrittweite wird kurzzeitig oben rechts eingeblendet.

7: verkürzt die Länge der aktuellen Spur.
8: zeigt die aktuellen Längen aller Spuren.
9: verlängert die Länge der aktuellen Spur.

T: schaltet um zwischen "Zeige abgelaufene Zeit des Films" / "Zeige verbleibende Zeit des Films" / "Zeitanzeige aus". Die Zeitinformation wird in der linken oberen Ecke angezeigt.

Diese Tastaturkürzel sind (bei ausgeschaltetem Full-Screen-Modus) im Help-Menü abrufbar.

Auch im Full Screen Mode sind die Tastaturkürzel des "Size"-Menü aktiv.

Zum Verlassen des Full-Screen-Modus die ESCAPE-Taste drücken. Sämtliche Offset-Veränderungen werden natürlich übernommen.





2.4 Ändern des Bild-Seitenverhältnisses


Manchmal ist es nötig, das Seitenverhältnis (=Breite geteilt durch Höhe) der Videospur zu bearbeiten. Speziell .dv und manche MPEG2-Formate arbeiten mit verzerrten Bildern.
Um das Seitenverhältnis zu ändern, wählt man aus dem "Edit"-Menü die Funktion "Change Ratio".

Ratio Window


"Current Size" zeigt die aktuelle Höhe, Breite und das aktuelle Seitenverhältnis (Ratio) des Filmes an.
In der Zeile "New Size" können neue Werte für Breite und Höhe eingegeben werden. Das neue Seitenverhältnis wird jeweils sofort angezeigt.
Durch Schliessen der kleinen Vorhängeschlösser unter den Eingabefeldern kann ein Wert "fixiert" werden (wie im Bild oben). Dadurch wird es möglich, über das Ratio-Popupmenü direkt einige Werte abzurufen oder ein neues Seitenverhältnis einzugeben.

Der Button "Original Size" stellt die Werte wieder her, die der Film hatte, als er geöffnet wurde.

Die Änderungen der Grösse und des Seitenverhältnisses können mit abgespeichert werden.





2.5 Beschneiden des Films (Cropping)


Mit der Funktion Edit --> Crop Movie... ist es möglich, einen Film zu beschneiden ("crop").
In dem Dialogfenster können entweder Pixelwerte von Hand eingegeben werden oder man benutzt einen der Presets.
Mit dem Button "Show Preview" erhält man eine Vorschau davon, wie das Ergebnis aussehen wird.

Filme mit Textspuren können nicht beschnitten werden.

Die Funktion Edit --> Uncrop Movie macht zuvor ausgeführte Beschneidungen rückgängig.

Der beschnittene Film ist wie immer abspeicherbar und ebenfalls wie immer werden die Originaldaten nicht verändert.





2.6 Spuren importieren / löschen


Um eine Spur aus einem anderen Film (z.B. eine weitere Tonspur oder eine QuickTime Textspur) in den momentan geöffneten Film zu importeren, wählt man "Edit --> Import Track..."
In dem erscheinenden Pop-Up Fenster wählt man die Datei aus, die die Spur enthält, die hinzugefügt werden soll. Diese Datei kann sowohl eine Filmdatei (.mov, .avi, .mpg), als auch eine Tondatei (.mp3, .aif, ...) sein. Danach wählt man die gewünschte Spur und kickt in "Import".

Import Track


Hinweis: Es ist QT Sync im Moment nicht möglich, eine Videospur zu importieren. (QT Sync unterstützt keine Filme, die mehr als eine Videospur besitzen.)


Um eine Spur aus dem aktuell geöffneten Film zu entfernen, wählt man zunächst "Edit --> Remove Track..." und bestimmt im darauffolgenden Dialogfenster die zu entfernende Spur.
Nur der Verweis auf die Spur wird entfernt. Es werden KEINE DATEN gelöscht.


Hinweis: Das Importieren und Entfernen einer Spur kann nicht rückgängig gemacht werden. Der FIlm sollte daher regelmässig gespeichert werden.





2.7 Abspielgeschwindigkeit des Films verändern


Die Funktion "Edit --> Change Movie Playback Speed..." bietet die Möglichkeit, die Abspielgeschwindigkeit des ganzen Films zu verändern.
Es wird zunächst die absolute Anzahl von Bildern, die derzeitige Abspielgeschwindigkeit und die darus resultierende Dauer angezeigt. Durch ein Menü oder die Eingabe neuer Werte kann eine andere Abspielgeschwindigkeit ausgewählt werden.

Change Movie Playback Speed...


Achtung: Diese Funktion arbeitet nicht genau genug, um für professionelle Konvertierungen genutzt zu werden.





2.8 TimeCode / Feet+Frames / Static Text Einblendung


Mit QT Sync kann ein TimeCode Zähler, ein Feet+Frame Zähler, ein Einzelbildzähler und/oder ein fester Text in das Bild eingeblendet werden.

TC Inserter FF Inserter ST Inserter FN Inserter

Eine solche Einblendung wird über die Funktion "Tools --> TimeCode Inserter" erstellt.
Das oberste Popup-Menü bestimmt die Art der Einblendung. Zur Auswahl stehen:
- TimeCode (23,976fps, 24fps, 25fps, 29.97fps Drop und Non-Drop, 30 fps Drop und Non-Drop)
- Feet+Frames (35mm Film mit 4 Perforationslöchern, 16mm Film).
- Fester (statischer) Text (nützlich für Versionsangaben, Copyright Hinweise, usw.)
- Fortlaufende Frame-Nummern

"Insert at Current Movie Position" ("An der derzeitigen Filmposition einfügen")
Hier wird der TimeCode (oder Feet+Frame) Wert eingegeben, der an der Stelle erscheinen soll, an der der Film zum Zeitpunkt des Einfügens steht. Ausserdem wird hier die Bildrate der Einblendung gewählt. (Diese sollte üblicherweise der Bildrate des Films entsprechen.)
Alternativ kann "Insert at Start of Movie" ("Am Beginn des Films einfügen") ausgewähtl werden. Der eingegebene TimeCode-Wert wird dann auf den Beginn des Films gelegt und von dort aus hochgezählt.

Mit den Parametern im Bereich "Style" kann das Aussehen der Einblendung verändert werden: Schriftart, Stil, Grösse und Farbe.
Mit dem Parameter "Transparent Box" kann der rechteckige Hintergrund der Einblendung durchsichtig gemacht werden.

Im Bereich "Position" wird die horizontale und vertikale Lage der Einblendung festgelegt. Die Werte können entweder manuell eingegeben oder es können vorgefertigte Presets benutzt werden.

Der Button "Show Preview" zeigt in einem separaten Fenster eine Vorschau der Einblendung.

Hinweis: Die TimeCode / Feet+Frame / Static Text Einblendung wird in einer separaten Datei erzeugt, die im selben Verzeichnis wie der Originalfilm abgelegt wird und das Suffix _TC, _FF bzw. _ST trägt. Diese Datei muss zusätzlich zur Originaldatei und zum abhängigen Film (_QT) vorhanden sein, um die Einblendung abzuspielen.
Dies gilt nicht, wenn der mit Einblendung(en) versehene Film als "selbständiger" Film gespeichert oder in eine neue Filmdatei exportiert wird.





2.9 Mehrere Filme zusammenfügen


Um zwei oder mehr FIlme zusammenzufügen, wählt man "Tools --> Combine Movies..."
Der Combine Movies Assistent hilft dabei, bis zu 10 Filme aneinanderzuhängen. Der neue Film kann als Referenz- oder selbständiger Film gespeichert werden.

Append Movie


Diese Funktion ist nützlich, wenn man mehrere Teile eines Films zusammenfügen will (z.B. wenn die Datei in mehrere Teile getrennt wurde). Es können nur Filme zusammengefügt werden, die dieselben Spureigenschaften besitzen. (Also wenn der aktuell geöffnete Film eine FotoJPEG-Videospur und eine IMA-Tonspur besitzt, kann nur ein Film angefügt werden, der auch eine FotoJPEG-Videospur und eine IMA-Tonspur besitzt.)
Das Zusammenfügen von Filmen mit unterschiedlichen Spureigenschaften ist zwar theoretisch möglich, resultiert aber meistens in einem Film, der Probleme beim Abspielen macht.





2.10 Speichern


Der Menüpunkt "File --> Save As..." erzeugt einen "abhängigen Film" im Quicktime .mov-Format.
Die Dateigrösse dieses abhängigen Films bewegt sich (je nach Länge des Films) zwischen 100 KB und wenigen MB. In diesem abhängigen Film sind nur die (jetzt ge"sync"ten) Steuerdaten gespeichert.
Die Original-Filmdatei bleibt unverändert, wird aber zum Abspielen zusätzlich benötigt. (Der abhängige Film ist "abhängig" von der Originaldatei.)

Der Menüpunkt "File --> Save As Self-Contained Movie" (Apple-Shift-S) erzeugt einen "eigenständigen" Film im Quicktime .mov-Format. Dieser enthält sowohl die neuen Steuerdaten als auch die ursprünglichen Bild- und Toninformationen und ist daher genauso gross wie die Original-Filmdatei.
Das Speichern kann (je nach Länge des Films) einige Minuten in Anspruch nehmen. (Es werden dabei keine Umcodierungen der Video- und Audiospur vorgenommen !)

Mit der Funktion "File --> Export..." (Apple-E) kann der Film in ein anderes Format umgewandelt werden. Bild- und Ton werden neu encodiert, d.h. alle Änderungen werden nun in die neue Datei eingerechnet; eventuelle TimeCode Insertierungen werden "eingebrannt".
QT Sync unterstützt die Konvertierungen in alle QuickTime-unterstützten Formate (auch Fremdcodecs wie Divx, 3ivx, etc., wenn diese installiert sind.)
Je nach Grösse des Films kann dies bis zu einigen Stunden in Anspruch nehmen.





2.11 Voreinstellungen


Mit "QT Sync --> Preferences" (Apple-,) werden die Voreinstellungen geöffnet.
Weitere Hilfe erhält man durch Tooltips.

General:

Preferences 1

- "New Movie opens in: Normal Mode / Full Screen Mode / Full Screen with hidden Controller Window"
Ein neu geöffneter Film wird automatisch im ausgewählten Modus angezeigt.

- "Auto-Start"
Wenn dies Option ausgewählt ist, wird der neu geöffnete Film automatisch gestartet.

- "Auto-Arm the first Track"
Diese Option bestimmt, ob die erste Spur des neu geöffneten Films automatisch "scharf" geschaltet werden soll. (Das wäre identisch zu dem Klick auf den Spurnamen im Controller Window oder zum Betätigen der TAB Taste im Full Screen Mode)
Betrifft nur Filme mit mehr als zwei Spuren.

- "When saving a movie"
Um Verwechslungen zwischen den verschiedenen Möglichkeiten zum Speichern eines Films zu vermeiden, wird es empfohlen, jeder Art ein eindeutiges Suffix zuzuteilen.
Zum Beispiel wird jedem Reference Movie der Zusatz "_QT" nachgestellt. ("Nice Film.mov" wird dann gespeichert als "Nice Film_QT.mov")
Es können eigene Suffixe (oder auch Prefixe) erstellt werden. Die Option kann auch ganz abgeschaltet werden.

- "Save Dialogs show"
Bestimmt, welcher Ordner in einem "Speichern" Dialog angezeigt wird.
"Last Directory" zeigt den Ordner, in den als letztes hinein gespeichert wurde. (Normales Apple/Finder Verhalten)
"Directory of the opened Movie" zeigt den Ordner, in dem sich der gerade geöffnete Film befindet. (Standard-Verhalten von QT Sync vor Version 0.2.7)

- "Check for Updates automatically"
Wenn diese Option ausgewählt ist, verbindet sich QT Sync automatisch mit dem Internet (www.qtsync.com) und sucht nach einer neuen Version.



Controls:

Preferences 2

- "Default Stepwidth" / "Set this stepwidth..."
Die ausgewählte Schrittweite wird automatisch angewählt: jedesmal, wenn ein neuer Film geöffnet wird / nur beim Programmstart.

- "Shuttle Speed"
Diese Einstellung legt die Geschwindigkeit des schnellen Spulens fest. Eine höhere Nummer bedeutet schnelleres Spulen.



Full Screen:

Preferences 3

- "Shortcut 0"
Bestimmt, um wie viele Sekunden der Film zurück springt, wenn im "Full Screen Mode mit verstecktem Controller Fenster" die Taste "0" betätigt wird.

- "Shortcuts 1,3,7 and 9"
Wenn diese Option angewählt, wird nach dem Betätigen der Tasten 1,3,7 oder 9 im "Full Screen Mode mit verstecktem Controller Fenster" eine Anzeige in der rechten oberen Ecke eingeblendet. Diese Anzeige stellt dann die veränderten Offset / Duration Werte dar.

- "Offset/Duration Display Opaqueness"
Die Durchsichtigkeit der oben erwähnten Anzeige kann hier geändert werden.



Tools:

Preferences 4

(Noch) keine Optionen verfügbar.



Reset Preferences:

Preferences 5

Mit dem Drücken von RESET werden alle Voreinstellungen auf ihre ursprünglichen Werte zurückgesetzt (die sogenannte "Werkseinstellung"). Der selbe Effekt kann durch das Löschen der QT Sync Voreinstellungsdatei im Preferences Ordner erreicht werden.







3. Ein bisschen Theorie und Hintergrundinformationen



3.1 Der Aufbau einer Filmdatei ("Von Containern und Codecs")


Man unterscheidet prinzipiell in 3 Gruppen: Audiodateien, Videodateien und Container.
Eine Audiodatei beinhaltet immer nur Ton; eine Videodatei immer nur Bild.
Um beides zusammenzubringen, benötigt man einen "Container". Dieser Container (contain (engl.): beinhalten) sorgt dafür, dass Ton und Bild-Datei gemeinsam (und synchron) abgespielt werden.
Bekannte Container-Formate sind z.B. .mov (Quicktime) und .avi (aus der Windows Welt)

Innerhalb dieses Containers können die unterschiedlichsten Dateien (also Spuren) beheimatet sein.
Neben Audio und Video auch Text (für Untertitel), Chapter (für Kapiteleinteilungen), Graphiken, HTML-Elemente, usw.
Das Container-Format sagt also überhaupt nichts darüber aus, was (und wie viele) Spuren tatsächlich in der Filmdatei vorhanden ist.

Das .mpg- und das .vob-Format stellen dabei eine Besonderheit da. Hier handelt es sich nicht um Container (obwohl auch verschiedene Spuren enthalten sind), sondern um sogenannte "Streams". Die Informationen sind nicht einzeln verfügbar (und austauschbar, wie in Containern), sondern sind nach einen bestimmtem Schema ineinander verschachtelt (ge"mux"t). Dabei werden im Datenstrom immer kurze Happen der einzelnen Spuren geliefert, die dann zusammen ein kurzes Stück des gesamten Films ergeben.
.mpg's und .vob's eignen sich daher hervorragend für Medien mit langen Zugriffszeiten und werden für VideoCDs und DVDs verwendet.





3.2 Audio- und Videodateien


Die Bild- und Tonspuren innerhalb des Containers wiederum können auch die unterschiedlichsten Formate haben.
Im Ton sind da z.B. .MP3, .AC3, .WAV, .AIF, .ima, .μ-law u.a. üblich.
Bei Bild ist die Formatvielfalt noch um einiges grösser. Neuere Formate (basierend auf dem MPEG4-Standard) sind z.B. DivX, 3ivx und XviD. Daneben gibt es noch Sorenson, Cinepak und natürlich MPEG2 (.m2v) und das ältere MPEG1 (.mpeg). Diese Aufzählung ist bei weitem nicht komplett.

Ob die entsprechende Ton- bzw. Bild-Spur abgespielt werden kann, hängt nicht direkt vom abspielenden Programm ab, sondern davon, ob der entsprechende "Codec" (Codierer-Decodierer) auf dem Rechner installiert ist. (Quicktime bringt aber z.B. eine ganze Menge dieser Codecs schon mit.)





3.3 Synchronisierung im Quicktime Container (.mov)


Bild- und Tonspuren haben normalerweise unterschiedliche Zeiteinheiten. Während Film in Bildern/Sek (bzw. Halbbildern/Sek oder auch Bildzeilen pro Sek) unterteilt wird, ist der Ton meist durch seine Samplerate definiert.
Übliche Werte sind z.B. Bild 25 Bilder/sek; Ton 48000 Samplingwerte/sek.

Quicktime nutzt eine eigene Skala (die TimeScale Units) um nun diese verschiedenen Werte miteinander zu synchronisieren. Meist sind dies 600 TimeScale/sek.
(Das ergibt für eine Tonspur dann: 48000 Samplingwerte/sek : 600 TimeScale/sec = 80 Samplingwerte/TimeScale)
Alle anderen Containerformate arbeiten ähnlich.





4. FAQ


Frage: "Ich benutze Airfoil, um den Ton an meine Airport Express Lautsprecher zu schicken. Was muss ich in QT Sync einstellen, um die Verzögerung des Tons auszugleichen ?"

Antwort: "Die Verzögerung des Tons, die durch Airfoil entsteht, beträgt ungefähr 2,4 Sekunden (abhängig u.a. von der Netzwerkverbindung). Mit QT Sync lässt sich dieser Versatz sehr einfach ausgleichen: Setzt den Offset der VIDEO-Spur auf 2400 msec. Sollte der Film jetzt noch nicht ganz synchron sein, kann man (wie immer) den Versatz korrigieren, während der Film in Full Screen Darstellung abgespielt wird."


Frage: "Warum kann ich .mpg's nicht "sync"en ?"

Antwort: "Bei .mov's und .avi's sind Bild und Ton auf 2 verschiedenen Spuren.
Dagegen haben .mpg's nur eine Spur, in der sowohl Bild als auch Ton enthalten sind. Es ist QT Sync nicht möglich, auf diese einzelnen Datenströme innerhalb eines .mpg Films zuzugreifen.
Es ist allerdings möglich, die .mpg Datei (oder jedes andere gemuxte Format) in seine Bestandteile aufzusplitten. Dies kann z.B. das Programm MPEG Streamclip (Link in der Abteilung "Nützliches"). Die aufgesplitteten Teile können nun in QT Sync importiert und dann gesynct werden."


Frage: "Ich würde gerne mit MPEG 2 Videodateien (.m2v) arbeiten. Kann QT Sync damit umgehen?"

Antwort: "QT Sync benutzt QuickTime zur Wiedergabe von Ton und Bild. Alles, was vom QuickTime Player abgespielt werden kann, wird auch von QT Sync abgespielt und umgekehrt.
Zur Wiedergabe von .m2v Dateien benötigt man die MPEG 2 Wiedergabe Komponente (erhältlich im Apple Store). Diese kann allerdings nur wiedergeben. Ein Encoding in MPEG 2 ist damit nicht möglich."


Frage: "Ich habe ein .avi geöffnet, das defintiv 2 Spuren hat. QT Sync zeigt mir im Controller Window aber nur eine an."

Answer: "Bitte testet den entsprechenden Film im QuickTime Player. Wenn der QuickTime Player den Film fehlerfrei abspielen kann, schreibt mir bitte einen Bug Report.
Wenn er den Film auch nicht richtig abspielt, ist es sehr wahrscheinlich, dass der entsprechende Codec für die fragliche Spur nicht installiert ist. (QT Sync zeigt eine Spur nicht an, wenn es keinen passenden Codec für die Spur findet.
In der Abteilung "Nützliches" könnt Ihr die gängigsten Fremdcodecs herunterladen, mit denen die meisten .avis abgespielt werden können."


Frage: "Was ist ein Offset"

Antwort: "Ein Offset bezeichnet immer einen Versatz zwischen zusammengehörigen Spuren. Wenn man sagt: "Der Offset zwischen Bild und Ton beträgt 3 Frames", dann bedeutet das: "Eine der beiden Spuren fängt 3 Bilder früher an als die andere."
In Fall von QT Sync bezeichnet der Offset immer den Versatz zwischen der jeweiligen Spur und dem Beginn des gesamten Films (also allen anderen Spuren)."


Frage: "Warum kann ich keine negativen Offsets eingeben ?"

Antwort: "Das liegt in der Natur der Sache. Ein negativer Offset würde bedeuten: Der Anfang der Spur ist VOR dem Anfang des Films. Dies ist (zumindest bei Quicktime) nicht möglich."


Frage: "Wie erreiche ich dann aber einen negativen Offset ?"

Antwort: "Ganz einfach. Ein Offset ist ja auch immer etwas Relatives. Wenn ich möchte, dass "Spur 1" früher kommt, dann könnte man ja auch sagen, ich möchte, dass "Spur 2" (bzw. alle anderen Spuren) später kommen.

Ein Beispiel:
(Zur Erinnerung: Die angezeigten Offsetwerte beziehen sich immer auf die jeweilige Spur im Verhältnis zum eigentlichen Filmbeginn.)
Wir haben 3 Spuren: Video, Audio1, Audio2
Das Video soll 3 Frames früher kommen als beide Audiospuren.

Ich kann nun entweder sagen:
Video -3   /   Audio1  0   /   Audio2  0
oder
Video  0   /   Audio1 +3   /   Audio2 +3

In beiden Fällen läuft das Video 3 Felder früher als der Ton.

QT Sync macht dies automatisch. Wenn durch Klick auf die Pfeile ein Offset negativ werden würde, dann werden stattdessen alle ANDEREN in die positive Richtung verschoben.
Allerdings funktioniert dies nicht bei manueller Zahleneingabe des Offsets. Deswegen sind dort nur positive Werte erlaubt."


Frage: "Hmm... Ich klicke bei dem Pfeil aber immer nach oben. Da sollte der Offset doch eigentlich höher werden ?
Trotzdem werden die Zahlen immer kleiner."


Antwort: "QT Sync hat noch eine andere automatische Anpassung eingebaut: Mindestens eine Spur (egal welche) muss immer bei Null sein. (Ansonsten wäre da ein Loch am Anfang.)
QT Sync zieht daher automatisch alle Spuren immer auf Null zurück. Natürlich OHNE die relative Position der Spuren untereinander zu verändern.

Noch ein Beispiel: Wieder 3 Spuren: Video, Audio1, Audio2
Der aktuelle Offset ist:
Video 10 sek   /   Audio1 12 sek   /   Audio2 13 sek
(Die ersten 10 Sekunden des Films sind jetzt völlig leer, denn alle Spuren fangen erst danach an.)

QT Sync macht daraus:
Video  0 sek   /   Audio1  2 sek   /   Audio2  3 sek
Die relative Position der Spuren untereinander ist gleichgeblieben, aber der Film startet jetzt sofort.

Durch diese automatische Anpassung ist es möglich, dass die Offsetwerte kleiner werden, obwohl man den Offset einer Spur (hier im Beispiel den Offset der Videospur) erhöht."





5. Disclaimer:


Dieses Programm ist "Freeware".
Es darf beliebig kopiert werden, solange alle im Umfang enthaltenen Dateien unverändert und vollständig bleiben.
Bei Veröffentlichung auf CD-ROM o.ä. bittet der Autor um eine Mitteilung.
Alle anderen Rechte des Autors vorbehalten.

Because the program and/or documents are licensed free of charge, there is no warranty for the programs, to the extent permitted by applicable law. Except when otherwise stated in writing the copyright holders and/or other parties provide the program "as is" without warranty of any kind, either expressed or implied, including, but not limited to, the implied warranties of merchantability and fitness for a particular purpose. The entire risk as to the quality and performance of the program is with you. Should the program prove defective, you assume the cost of all necessary servicing, repair or correction. In no event unless required by applicable law or agreed to in writing will any copyright holder, or any other party who may modify and/or redistribute the program or document as permitted above, be liable to you for damages, including any general, special, incidental or consequential damages arising out of the use or inability to use the program or document (including but not limited to loss of data or data being rendered inaccurate or losses sustained by you or third parties or a failure of the program to operate with any other programs), even if such holder or other party has been advised of the possibility of such damages.

QuickTime, Mac and Mac OS are trademarks of Apple Computer, Inc.

QT Sync uses some functions from QTPlugin - written by Dr. Riccardo Favilla
QT Sync uses some functions from MBS PlugIn - written by Christian Schmitz

QT Sync 0.3.1 - zuletzt geändert: 3. Jun 2007